Zeitqualität für das Wochenende vom 27./28. November 2010

Wir haben eine relativ anstrengende Woche hinter uns. Sehr wahrscheinlich gab es einige energieraubende Momente, bei denen wir mit Vehemenz für unsere Interessen einstehen mussten und dabei aber nicht wie gewünscht auf unsere Kosten gekommen sind. So dürften wir am Samstag ein besonderes Bedürfnis nach Anerkennung und Beachtung verspüren. Evtl. gönnen wir uns nun etwas Besonderes und zeigen uns von unserer grosszügigen und je nachdem auch verschwenderischen Seite. Hier ist Vorsicht geboten, denn es ist damit zu rechnen, dass uns der Alltag am Sonntag wieder einholt und wir die Ausgaben und Aktionen des Vortages wieder bereuen. Die Vernunft überkommt uns und es wäre auch eine gute Gelegenheit, um Ordnung ins Chaos zu bringen sowie längst fällige Aufgaben und lästige Kleinarbeit zu erledigen. Aufgeschobene Telefonate und E-Mail könnten heute auch mal endlich von der To-Do-Liste gestrichen werden.
In Beziehungen und ganz allgemein im zwischenmenschlichen Bereich könnte es dieses Wochenende zu unerwarteten Überraschungen kommen.

Werbeanzeigen

Zeitqualität für das Wochenende vom 20./21. November 2010

Das Wochenende beginnt mit einer grundsätzlich positiven Stimmung, wenn auch mit einiges an Energie. Wir sind in Macherlaune und befassen und gerne mit zukünftigen Plänen und Unterfangen. Allerdings müssen wir damit rechnen, dass die Stimmung im Verlauf des Wochenendes auf Talfahrt gehen könnte. Am Sonntag ist Vollmond und so ist es denkbar, dass uns unangenehmen Gefühlen überkommen und wir uns zwischen dem was wir wollen und dem was wir gefühlsmässig brauchen, regelrecht hin und her gerissen fühlen. Evtl. melden sich am Wochenende Frustgefühle, was für einigen Ärger sorgen könnte. Es ist allerdings eher kein guter Zeitpunkt um Klärungsgespräche zu führen oder um mit sich selber hart ins Gericht zugehen. Es dürfte nicht einfach fallen, aber es lohnt sich jetzt Ruhe zu bewahren, auch den unangenehmen Ereignissen und Gefühlen gelassen zu begegnen und drauf zu vertrauen, dass nächste Woche wieder alles anders aussieht.

Zeitqualität für das Wochenende vom 13./14. November 2010

Am Wochenende herrscht eine positive Stimmung. Wir sind begeisterungsfähig und offen für Neues. Das Wochenende bietet sich an für Vergnügungen und Geselligkeiten im Kreise Gleichgesinnter und Menschen mit ähnlichen (ausgefallenen) Interessen. Nerven werden wir uns nur, wenn wir uns in unserem Bedürfnis nach Freiheit und Ungezwungenheit eingeschränkt fühlen. Wir finden eine gute Balance zwischen Kopf und Bauch und können unsere Bedürfnisse gezielt in Worte fassen. Solange wir dabei nicht vergessen, dass auch unser Gegenüber Bedürfnisse hat und tolerieren, dass auch diese Bedürfnisse ausgesprochen werden, kann das für eine konstruktive und gute Stimmung in zwischenmenschlichen Beziehungen sehr förderlich sein. Die Chancen stehen gut, dass wir nun Ungereimtheiten klären und neue Lösungsansätze finden können.
Evtl. kommen wir am Sonntag in die Stimmung neue Pläne zu schmieden oder uns mit Fragen wie „was wäre wenn“ zu beschäftigen. Der Sonntag wird vermutlich eher verträumt ausklingen und je nach dem werden wie die neue Woche entsprechend starten, begleitet von einigen neuen Visionen. Wie realistisch diese sind, wird sich noch herausstellen.

Zeitqualität für das Wochenende vom 06./07. November 2010

Wenn wir die Qualität des letzten Wochenendes nicht genutzt haben, um ein neues Projekt zu starten, erhalten wir jetzt eine zweite Chance. Was wir dieses Wochenende beginnen oder angehen, wird den laufenden Monat prägen. Es ist allerdings nicht gesagt, dass wir all unsere Träume und Pläne realisieren können. Es ist derzeit vielmehr so, dass gewisse Dinge eine unerwartete Wendung nehmen, was einerseits Erfreuliches, anderseits aber auch durchaus sehr schmerzliche Erkenntnisse mit sich bringen könnte. Man sollte sich somit auf einiges gefasst machen, um allzu grosse Enttäuschungen zu vermeiden.
Da wir am Wochenende eher reizbar und aggressiv sind, sind auch heftige Auseinandersetzungen nicht ausgeschlossen. Wir fühlen uns hin und her gerissen zwischen Vertrautem und Neuem sowie tiefen Gefühlen und unverfänglicher Unverbindlichkeit. Extreme, die sich nun mal eher schlecht als recht miteinander auf einen Nenner bringen lassen. Eine entsprechend aufgekratzte Stimmung im zwischenmenschlichen Bereich dürfte somit nicht überraschen.